Felidée Forestier

Worteweberin & Lyric Art

Vom Worte weben ... Fee über Fee

portrait fee forestier

portrait fee forestier

Pressezitat:

"Die hymnische Lyrik der Fee Forestier,
klingt immer wie Musik.
Kraftvolle Orchesterwerke aus strahlendem Dur
und melancholischen Mollklängen. Schuberts Meisterlied an die Musik:
'Ein süßer, heiliger Akkord von Dir...' scheint durch den Raum zu schweben,
wenn Fee Forestier beeindruckend einfühlsam rezitiert."

Fee über Fee:

Ich bin Wortekünstlerin,Schreibende,Poetin.

Und ich schreibe
weil da Worte sind die hinaus wollen :
Schöne, starke, dunkle, zarte Wortemelodien
die mein Innerstes zum Bersten brächten
würde ich sie nicht hinauslassen, zum Sein erwecken, zum Tanzen bringen...

Seit meinem 12. Lebensjahr schreibe ich Lyrik und Texte.
Schreiben war und ist für mich Notwendigkeit, Ventil.
Selbstfindungsprozess.Weg zur Bewusstwerdung und Heilarbeit zugleich.
Ich bin glücklich über diese Gabe, über dieses Geschenk des Worte verdichtens .
Die Texte fallen mir zu. Sie sind in mir und ich brauche sie nur zu pflücken.

Ich lade meine Zuhörer auf eine Reise ein, aus Worten, Bildern und Klängen.
Letztlich sind meine Texte autobiographisch, authentisch.
Und ich mache mich hautlos,gehe ganz in den Moment, um beim Vortragen ganz Text zu sein.

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit meines Daseins hat sich mir schon in sehr jungen Jahren gestellt.

So führte mich mein Weg früh durch die staubige Wüste innerer Leere

und Dunkelheit, durch ein Meer aus wogenden Wellen aus Schmerz unter einen Horizont

aus Fragen.

Und ich habe mich hindurch gefragt, hinein in meine tiefsten Tiefen.

Die Antworten hat mir das Leben geschenkt.

Und mein innerer Drang zu schreiben hat seit meiner Jugend alle meine Prozesse begleitet.

So teile ich nun schreibend und lesend mit der Welt,was ich am besten kann-Worte weben, melodische Buchstabensinfonien komponieren, poetische Traumgebilde knüpfen.

Als Felidée Forestier , mein Alter-Ego im Bereich der Lyric Art Wortekunst.

Auf meiner Suche und Wanderschaft durch das Leben, habe ich mit den Derwischen getanzt, im Buddhismus im Zen, im Buddhismus Nichiren Daishonins praktiziert und Einblicke in den tibetischen Buddhismus gewonnen. Schliesslich wurde ich eine Yogalehrende.

Letzteres bedeutet für mich, immer zugleich Übende, Lehrende und Lernende zu sein.

Diese Haltung mag ich mir bewahren, in dem Wissen,mit all der Demut, nie fertig zu sein.

Im Moment befinde ich mich in den Vorbereitungen zur Prüfung als Heilpraktikerin/Psychotherapie und zur Sterbebegleiterin/Sterbeamme nach Claudia Cardinal.

Ich betreibe einen Imkereikleinstbetrieb, die „Waldfee-Manufaktur“. www.arnsburger-klosterhonig.de  -  www.waldfee-manufaktur.de

Hier vertreibe ich den Honig meiner Bienen, nebst Tee, Seife und anderen irdischen Kleinigkeiten.Alle diese Produkte wurden liebevoll von der Künstlerin Petra Kühne www.petralefaye.de sowie von meiner Grafikerin Christine Buhl gestaltet.

Weitere Tätigkeiten sind die Begleitung von Schwerbehinderten und sterbenden Menschen in ihrem Alltag.

Ich fühle mich gesegnet, in meinem Leben eine so reiche Fülle an Tätigkeiten, Möglichkeiten und Menschen um mich zu wissen.